KindergartenpädagogIn

KindergartenpädagogInnen erziehen und betreuen Kinder im Alter bis zu 6 Jahren. Sie versuchen dabei Kindern des Vorschulalters Lern- und Bildungsinhalte auf spielerische Art näher zu bringen. KindergartenpädagogInnen unterstützen das Entstehen von Körperkraft und Geschicklichkeit durch Turnen, Rhythmikübungen und Geschicklichkeitsspiele.

Das Ziel dabei ist es, den Kindern gute Voraussetzungen für einen möglichst einfachen Schulstart zu schaffen.

Weiters gehört es zu den Aufgaben von KindergartenpädagogInnen, an Elternabenden und bei Bedarf, beratend die Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu unterstützen. 

StützpädagogIn: KindergartenpädagogIn, leitet aber keine eigene Gruppe

 

 

Raffaela Niederleitner, Sonderkindergartenpädagogin in der Caritas-Fachberatung für Integration

Ein selbstverständlicher Platz für jedes Kind

Im vertrauten Umfeld die eigenen Potentiale bestmöglich zu entfalten: Das ist das Ziel der Fachberatung für Integration, die Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Kinderbetreuungseinrichtungen unterstützt.

Alle vier bis sechs Wochen besucht Raffaela Niederleitner den Kindergarten in Walding, um dort den Integrationsprozess von vier Kindern zu unterstützen. Den ganzen Vormittag lang greift sie den Pädagoginnen unter die Arme. Sie macht mit den Kindern Wahrnehmungsübungen, Bewegungsspiele und Massagen - und gibt Stützpädagogin Melanie Riegler dabei Anregungen, wie sie die Kinder so gut wie möglich fördern kann. Das Motto am heutigen Tag: Lernen durch Bewegung.

Bewegungs-Parcours

"Bewegung ist die erste Sprache eines Kindes und durch Bewegung fängt ein Kind an, seine Welt zu erkunden", erklärt die Diplomierte Sonderkindergartenpädagogin. So setzt sie kindgerechte Angebote, durch die sich die Kinder ihren Bedürfnissen entsprechend weiterentwickeln können - wie z.B. den Bewegungs-Parcours im Turnsaal. Dabei schlüpfen die Kinder in die Rollen verschiedener Tiere, klettern als Mäuschen durch ein Reifenhaus oder krabbeln als Katze über die Langbank. Ein Teil des Parcours wird auf dem Rollbrett zurückgelegt. Das regt den Gleichgewichtssinn an und fördert die Koordination der Körperteile.

Unterschiedliche Bedürfnisse - Individuelle Betreuung

Die Kinder, die von der Fachberatung für Integration betreut werden, haben unterschiedliche körperliche oder geistige Beeinträchtigungen. Die Art der Betreuung fällt entsprechend unterschiedlich aus. Beim 6-jährigen Markus*, der eine teilweise Gesichtslähmung hat, konzentriert sich Raffaela Niederleitner auf Übungen, die ihm helfen, sich im Raum zu orientieren und beide Körperhälften zu integrieren.

"Es ist total schön, Entwicklungsprozesse der Kinder miterleben und begleiten zu können", meint Niederleitner. "Wenn es gelingt, die Verschiedenheit im Gemeinsamen anzuerkennen, und jedes Kind einen selbstverständlichen Platz in der Gruppe hat, kann man von gelungener Integration sprechen."

* Name von der Redaktion geändert

Ausbildung zur/zum Kindergarten- / Hort- / SozialpädagogIn

Ausbildungsmöglichkeiten für Berufe der Kindergarten-/Hort- und Sozialpädagogik bieten die Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und Sozialpädagogik sowie entsprechende Kollegs (auch für Berufstätige).

Persönliche Anforderungen
  • Sozialkompetenz
  • Urteils- und Problemlösungsfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Kooperations- und Teamfähigkeit
  • Hohes Maß an Fort- und Weiterbildungsbereitschaft
 
Kollegs
  • Kolleg für Hortpädagogik (Dauer: 1,5 Jahre)
  • Kolleg für Hortpädagogik für Berufstätige (Dauer: 1 Jahre)
  • Kolleg für Kindergartenpädagogik (Dauer: 2 Jahre)
  • Kolleg für Kindergartenpädagogik (Dauer: 2,5 Jahre, teilweise berufsbegleitend)
  • Kolleg für Kindergartenpädagogik für Berufstätige (Dauer: 2-4 Jahre)
  • Kolleg für Sozialpädagogik (Dauer: 2 Jahre)
  • Kolleg für Sozialpädagogik für Berufstätige (Dauer: 2-4 Jahre) 
Weitere Ausbildungsmöglichkeiten
  • Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (Dauer: 5 Jahre)
  • Lehranstalten Ausbildung zum/zur pädagogischen AssistentIn für Kindergarten und Hort (Dauer: 3 Jahre)
  • Lehrgang zur Ausbildung für Sondererzieher/innen (Dauer: 2 Jahre)
  • Lehrgang zur Ausbildung für Sondererzieher/innen für Berufstägige (Dauer: 2 bzw. 2,5 Jahre)
  • Lehrgang für Sonderkindergartenpädagogik (Dauer: 2 Jahre)
  • Lehrgang für Sonderkindergartenpädagogik (Fernlehrgang) (Dauer: 3 Jahre)
  • Lehrgang für Sonderkindergartenpädagogik für Berufstätige (Dauer: 2,5 Jahre)

Genaue Standorte finden Sie beim Ausbildungskompass des AMS.

SonderkindergartenpädagogIn

Ausbildungsmöglichkeiten für Berufe dieses Kindergarten- und Sozialpädagogik bieten die Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und Sozialpädagogik sowie entsprechende Kollegs (auch für Berufstätige).

PflichtschulpädagogInnen werden durch Studien an den Pädagogischen Hochschulen ausgebildet.

Die Pädagogischen Hochschulen sowie Schulungsträger wie z.B. Donau-Universität Krems, BFI, NÖ-Landesakademie und IFF bieten Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Kursen, Lehrgängen und Universitätslehrgängen.

Mögliche Einsatzbereiche bei der Caritas

Kindergärten